Frau Kurtz Fahrrad 200

In das Förderprogramm des Landes Baden-Württemberg für die Anlage kommunaler Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur wurden vier Projekte aus dem Kreis Böblingen neu aufgenommen. Dies teilte die CDU-Landtagsabgeordneten Sabine Kurtz mit. „Nur mit gut ausgebauten und sicheren Radwegen wird das Pendeln mit dem Fahrrad für die Menschen attraktiv“, betonte die Abgeordnete.

Ein Radweg soll entlang der Kreisstraße K 1057 und als Zubringer zum Radschnellweg Böblingen-Stuttgart entstehen.

Sabine Kurtz begrüßt sehr, dass auch das Vorhaben der Gemeinde Mötzingen in das Förderprogramm aufgenommen wurde.
Das Programm des Landes zielt auch auf die Verbesserung von Fußwegen. „Die Maßnahmen bedeuten nicht nur Verbesserungen für Radfahrer und Fußgänger. Auch für die heimische Bauwirtschaft werden zusätzliche Aufträge generiert“, so Kurtz. Für die Betriebe seien das gerade mit Blick auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie wichtige Aussichten.

Das Land fördert Rad- und Fußverkehrsvorhaben der Kommunen nach dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG). In das Förderprogramm für die Anlage kommunaler Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur hat das Land Baden-Württemberg in diesem Jahr Bauvorhaben mit einer Förderhöhe von insgesamt rund 58 Mio. Euro aufgenommen. Im vergangenen Jahr betrug die Förderung 30 Mio. Euro, in 2018 lag der Förderbetrag noch bei 18 Mio. Euro. Gemeinsam mit den laufenden Vorhaben aus den vergangenen Jahren umfasst das Programm nun insgesamt 384 Maßnahmen.